Wissenschaftlichkeit ist uns wichtig!

Erfahren Sie hier mehr ueber unsere Arbeit und unsere studenten

 

Wie kann man mit Mentaltraining sein
Leben verbessern?

Luiza

Wie kann Mentaltraining das Leben verbessern?
Diese vielleicht einfache Frage hat es in sich. Und Liuza Achmatajeva hat sich die gestellt. Warum? Weil Sie selbst in Österreich sehr kämpfen musste. Als Flüchtlich aus Tschetschenien musste Sie zuerst Fuss fassen, und war dann als Alleinerziehende Mama von 2 Kindern sehr krank. Keiner konnte Ihr helfen. Bis Sie es realisierte: Es gibt nur einen Menschen, der mir helfen kann! Und das war Sie selbst.
Wie Sie das geschafft hat können Sie in dieser Diplomarbeit lesen.

Durch mentale Staerke zur Selbstregulation by johanna wimmer

Ständiger Stress ist für Körper und Geist alles andere als gesund. Deswegen sollte man lernen, sich vom persönlichen Stress zu befreien.

Wie kommen Verhaltensweisen und Handlungen ins Unterbewusstsein, oder wie kann man diese wieder ins Bewusstsein hervorholen, um mit diesen bewusst arbeiten zu können. Die eigenen Ressourcen, welche oft verloren, geglaubt sind, sind die wichtigsten Faktoren, um an sich selbst arbeiten zu können.

Sie geben einem immer eine gewisse innere Stärke und Selbstbewusstsein, um sich mental zu stärken. Die eigene Wahrnehmung, welche immer individuell betrachtet werden muss, ist von großer Bedeutung…

Wenn Gedanken stressen by Julia Etzl

Julia Etzl

Inwiefern eigene Gedanken die Entstehung von langanhaltendem Stress begünstigen, welche Auswirkungen Stress auf unsere körperliche sowie psychische Gesundheit hat und welche Tools aus dem Mentaltraining folglich zur Stressprävention, -reduktion und -bewältigung beitragen können – das ist das Thema der Arbeit von Julia Etzl.

Hier der Einstieg in die Diplomarbeit von Julia:

Durch ständige Erreichbarkeit, soziale Medien, ewiger Informationsfluss, E-Mails, Anrufe und dergleichen ist Abschalten mittlerweile für viele zum Luxus geworden. Die ständigen, vielfachen Anforderungen gehören ganz selbstverständlich zum Alltag.
Viele geraten dadurch unbewusst in den Zustand von Dauerstress und gönnen sich nur wenig bis gar keine Erholung. Durch die Stresshormone wird der Körper bzw. die Organe nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Die Atmung wird flach, was
sich wiederum negativ auf die Psyche auswirkt.

Mentaltraining bei Hortkinder by Jaqueline Bachmayr

Jaqueline Bachmayr

Je früher Kinder ihre mentalen Kräfte kennenlernen und Methoden in die Hand bekommen, mit denen sie ihr Wohlbefinden und ihr Selbstbewusstsein stärken können, desto mehr profitieren sie davon. Bei frühzeitigem Lernen der Methoden können Kinder erfahren, wie sie sich mental stärken und dabei gute Gefühle erleben.
Sie entwickeln eine stabile Basis für die Bewältigung ihrer jetzigen und zukünftigen alltäglichen Herausforderungen.

Genau darum geht es in der Diplomarbeit von Jaqueline Bachmayr. Aber lesen Sie selbst.

Mentales Training in der Suchthilfe & der Praevention by Jutta Exel

Jutta Exel

Im Rahmen Ihrer Diplomarbeit für die Ausbildung zum dipl. Mindstyle.Trainer hat Jutta Exel das Thema mentales Training in der Suchthilfe und der Prävention beleuchtet.

Ein spezielles Thema, bei dem es viele Skeptiker gibt. Jutta zeigt hier aber wundervoll auf, wie mentale Techniken – und vor allem welche – unterstützend sein können.

Hier der Einstieg in Ihre Arbeit:

Das Forschungsziel ist die Wirksamkeit des Mentaltrainings im Zusammenhang mit der Suchthilfe aufzuzeigen. Zusätzlich sollen die Methoden und Tools des Mentaltrainings aufgegriffen werden, um Handlungsempfehlungen für die Integrierung des Hilfeprogrammes der Suchthilfe entwickeln zu können. Es kann sich anhand von bestimmten Anwendungstechniken die Fertigkeiten sowie die Resilienz der KlientInnen weitgehend verbessern. In der heutigen Zeit gibt es kaum Personen die keine Suchtverhalten aufweisen, deshalb ist es umso wichtiger den verschiedensten Verhalten im Zusammenhang mit Suchtmittelkonsum von stoffgebunden sowie stoffungebundenen Suchtverhaltens entgegen zu wirken und für Aufklärung zu sorgen.

Inwieweit kann das Mentaltraining das Hilfeangebot in der Suchthilfe und Prävention unterstützen?

Kann man sein Leben veraendern, in dem man seine Gedanken verAEndert? by Amina Danijalova

Veränderung

Im Rahmen Ihrer Diplomarbeit für die Ausbildung zum dipl. Mindstyle.Trainer hat Amina Danijalova das Thema persönliche Veränderung durch die Veränderung der Gedanken an Ihrem eigenen Beispiel erarbeitet.

Die junge Amina zeigt wortgewandt auf, dass dies absolut möglich ist. Denn ja, Sie selbst ist das beste Beispiel.

Hier der Einstieg in Ihre Arbeit:

Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, den Einfluss der Gedanken auf das persönliche Wohlbefinden zu untersuchen, beziehungsweise die Frage zu beantworten, ob man sein Leben verändern kann, indem man seine Gedanken verändert.
Dabei werden die psychologischen Aspekte erforscht, wie unsere Gedanken unser Verhalten beeinflussen und die Auswirkungen von Gedanken auf die mentale und physische Gesundheit, insbesondere im Zusammenhang mit der Epigenetik, werden betrachtet.
Ein besonderer Fokus liegt auf der Selbsthilfe, persönlichen Entwicklung, Resilienzsteigerung und Stressreduktion.
Zudem werden auch Mentaltrainingstechniken und Tools erläutert und deren Effektivität zur Verbesserung des Lebens, untersucht und bestätigt.
Die Ergebnisse sollen Erkenntnisse darüber liefern, wie man durch Mentaltraining seine Gedanken und Mindset kontrollieren/verändern und anschließend sein persönliches Wohlbefinden und Leben verbessern kann.
„Halte deine Gedanken positiv, denn deine Gedanken werden zu deinen Worten.
Halte deine Worte positiv, denn deine Worte werden zu deinem Verhalten.
Halte dein Verhalten positiv, denn dein Verhalten wird zu deinen Gewohnheiten.
Halte deine Gewohnheiten positiv, denn deine Gewohnheiten werden zu deinen Werten.
Halte deine Werte positiv, denn deine Werte werden zu deinem Schicksal.“ – Mahatma Gandhi

Wie kann man mentale Gesundheit der Kinder im Kindergarten verbessern? by Heidi Streicher

Heidi Streicher

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Gesundheit und damit auch auf mentale
Gesundheit. Gerade die Pandemie und ihre Auswirkungen auf die psychischen Belastungen haben uns gezeigt, wie wichtig die mentale Gesundheit für die Menschen ist. Dies gilt insbesondere
auch für Kinder und Jugendliche, was auch der Bericht der UNICEF aus dem Jahr 2021
deutlich unterstreicht.

Heidi Streicher zeigt aus Ihrer Praxis heraus, wie dieses Thema in der Umsetzung im Kindergarten funktionieren kann, und was die kleinen Knirpse dabei lernen können.

Plakat SpeechNight VORCHDORF

NÄCHSTES EVENT!

TRAGE DICH KOSTENLOS IN UNSER NEWSLETTER  EIN!

Marketing von